Sonntag, 19. Juli 2015

Charttechnische Situation meiner Schwergewichte



Hallo liebe Investoren!

Einige meiner Schwergewichte im wikifolio sehen charttechnisch derzeit besonders interessant aus. Deshalb möchte ich auf die Konstellationen entsprechend aufmerksam machen.
Gerade meine beiden größten Depotwerte (BVB und IVU) stehen an charttechnisch markanten Marken. Werden diese signifikant geknackt, sollte sich dadurch starkes mittelfristiges Kurspotenzial ergeben.

Hinweis: Mit einem Klick auf die Bild-Dateien lassen sie sich auf Orginalgröße vergrößern.



BVB

10 Tage vor dem Saisonstart des BVB ist die Aktie dabei, den mittelfristigen Abwärtstrend zu brechen. Der Schlusskurs am Freitag lag bereits leicht oberhalb des Kreuzwiderstands von 3,67-3,73 €. Sollte man sich die nächsten Tage oberhalb dieses Bereichs etablieren, wäre man wohl endgültig aus dem ohnehin fundamental unberechtigten Abwärtstrend ausgebrochen und würde bereits kurzfristig Potenzial bis 4,2 € und später bis rund 5,0 € generieren. Unterstützt wird das Kaufsignal von bullisher Indikatoren, insbesondere beim MACD.



IVU

Auch hier liegt ein frisches Kaufsignale vor, allerdings im weekly, also eher in mittelfristiger Hinsicht. Zudem schickt sich der Kurs an, das Mehrjahreshoch bei 4,05 € zu überwinden. Auf Schlusskursbasis liegt bereits ein neues Hoch vor. Es spricht vieles dafür, sich in den nächsten Tagen und Wochen endgültig oberhalb von 4 € zu etablieren. Diese gute technische Lage mit dem weiterhin intakten, langfristigen Aufwärtstrend wird vor allem durch die gute Auftragslage unterstützt, die sich durch mehrere, kürzlich veröffentlichte Großaufträge manifestiert. Fundamental ist man ohnehin einer der interessantesten Wachstumswerte in Deutschland, wie ich hier schon mehrfach ausführte.



S&T

Hier wurde vor zwei Wochen der mittelfristige Aufwärtstrend bestätigt als man an der 100 TageLinie nach oben drehte. Auch hier führte die fällige Kursbewegung nun zu Kaufsignalen im MACD. In zwei Wochen kann man hier vorläufige Halbjahreszahlen erwarten. Dort ist aufgrund der Vorleistungen im neuen Wachstumssegment SmartGrid zwar noch mit keinem großen Gewinnanstieg zu rechnen, aber der Vorstand dürfte die kurz- bis mittelfristigen Wachstumsaussichten wieder bestätigen, die auf ein KGV von 10 fürs kommende Geschäftsjahr hinauslaufen. Für ein Unternehmen mit deutlich zweistelligem Wachstum liegt diese Bewertung weit unter dem aktuellen Marktniveau. Vergleichbare IT-Werte wie Bechtle oder Cancom werden zwischen 70% und 100% höher bewertet. Da deren Wachstum derzeit eher abflacht, während es sich bei S&T nun beschleunigt, ist dieser Bewertungsunterschied kaum nachzuvollziehen und wird sich normalerweise auflösen sobald die breite Masse das Wachstumspotenzial und vor allem die Effekte auf die Gewinnmargen erkennt. Hier sollte schon auf relativ kurze Sicht von 6-9 Monaten ein Kursanstieg von 40-50% auf 6,3-6,6 € realistisch sein.


katjuscha