Mittwoch, 30. September 2015

wake me up, when september ends



Okay Leute, der Greenday-Klassiker hat mich dran erinnert, doch mal wieder etwas in meinen Blog kritzeln zu müssen.

Zunächst mal möchte ich mich bei den verbliebenen und den neu dazu gewonnenen Investoren für das Vertrauen bedanken. Ich denke, insbesondere im 3.Quartal konnte ich dieses Vertrauen auch bestätigen. Nun zeigt sich der Vorteil meines langfristigen Investmentansatzes. Während leider auch viele ehemalige Investoren des Wikifolios immer bei den kurzfristigen Dellen ausgestiegen sind statt gerade dann zu kaufen, konnten die jetzt noch investierten Anleger eine deutliche Outperformence zu den Aktienindizes und den allermeisten anderen Wikifolios erzielen. 



Zu einem großen Teil hat der Kursanstieg bei Hypoport zu dieser Outperformence beigetragen. Hypoport brachte mehrfach gute Nachrichten hinsichtlich starkem Gewinnanstieg bei weiterhin guten mittelfristigen Wachstumsperspektiven, und man ist mit einem KGV von etwa 17-20 im Verhältnis zu anderen Fintec-Aktien geradezu spottbillig, auch wenn man wohl nur den wachstumsstarken Europace-Bereich als Fintec-Unternehmen bezeichnen kann. Allein Europace sollte aber schon mehr wert sein als die aktuelle MarketCap.
Aber auch meine anderen Schwergewichte BVB, Balda, S&T und IVU konnten sich im 3.Quartal gegen den Markt behaupten. Alle vier Aktien werde ich auch weiterhin hochgewichtet im Depot behalten, da sie aus meiner Sicht im Marktvergleich stark unterbewertet sind. Beim BVB insbesondere aufgrund Marktstellung und Substanzwert. Bei S&T und IVU aufgrund klassischer Kennzahlen, die sowohl mit als auch ohne Berücksichtigung der Cashposition niedrige Gewinnmultiplen von um die 10 fürs kommende Geschäftsjahr ausweisen, untermauert durch steigende Auftragsbestände. Bei Balda liegt eine Sondersituation durch den sehr hohen Bestand an liquiden Mitteln vor, der sich durch den Verkauf des operativen Geschäfts nun auf 4,3 € pro Aktie bei einem Aktienkurs von 3,15 € belaufen wird. 1,10 € pro Aktie sollen nun im November an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Dennoch sichere ich natürlich mein Depot in unsicheren Zeiten am Gesamtmarkt immer mal wieder ab. Die Shorts auf Dax und S&P haben mir unterm Strich zwar keine Gewinne gebracht, aber darum geht es bei der Depotabsicherung ja auch nicht zwingend. Des Weiteren hab ich die Cashquote wie vor einigen Wochen angekündigt auf 15-20% erhöht bzw. die Aktienquote auf 80% reduziert. Bevor die weitere Richtung der Märkte nicht klarer ist, wird sich daran auch nichts Großartiges ändern. Im Vordergrund steht derzeit Kapitalerhalt unter Berücksichtigung der Chancen, die sich durch die kommenden Quartalszahlen der Depotwerte ergeben können. 

Mit AT&S habe ich einen neuen Depotwert aufgenommen, jedoch vorläufig gering gewichtet. Mit den nächsten Quartalszahlen und der Richtung des Gesamtmarktes sollte dann klarer werden, ob ich aufstocke oder nicht. Dann werde ich zu der Aktie auch mehr schreiben als zum aktuellen Zeitpunkt.

In den zwei folgenden Charts (seit Emmision des Wikifolios und im 3 MonatsVergleich) vergleiche ich die Performence mit dem Dax und dem SDax sowie mit den größten Wikifolios. 

Das 3.Quartal
Katjuscha Research + 12,6%
Boerse Online -2,1%
Euro am Sonntag -8,1%
Umbrella -18,6%
Dividende und Eigenkapital -1,8%
DAX -11,7%
SDAX -3,1%



Auch seit Start des Wikifolios können sich meine +49,6% in diesem Vergleich sehen lassen.